Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Aktuelles / Neuigkeiten

sf
sfs

Natur-Aktionstag für die Unterstufe

 

 

Am 07.07.22 verbrachten die Klassen 2/3 und 4 wieder gemeinsam einen erlebnisreichen Tag außerhalb der Räume der JKS. Es ging auf die andere Rheinseite nach Bruchhausen zum Geflügelhof Heinrich.

Gerade nochmal einem heftigen Regenschauer entkommen, wurde nach Ankunft in einer Wanderhütte gefrühstückt, um dann gestärkt in den Tag zu starten. Zuerst fand eine kleine Verwandlung statt – aus den Schülern und Begleitpersonen wurden Naturparkentdecker. Diese wurden nun durch die beiden Mitarbeiterinnen Frau Schroer und Frau Wenzel mit perfekt ausgestatteten Westen bekleidet. Darin befanden sich eine Becherlupe, eine Lupe mit Pinzette, ein Insektensauger und Bestimmungskarten für Tiere und Pflanzen. Und schon ging es los, im Wald durften die Naturparkentdecker loslegen und nach kleinen Tieren suchen und fünf verschiedene Blätter sammeln. Unsere JKSler waren kaum zu bremsen – es wurden viele verschiedene Blätter und Pflanzenteile gefunden, Käfer, Asseln, Ameisen, kleine und große Spinnen und sogar eine kleine Kröte. Mit den Lupen und durch die Becherlupen konnten die gefundenen „Naturschätze“ ganz genau beobachtet werden. Gemeinsam mit Frau Schroer wurden die Tiere und Blätter bestimmt und erklärt. Die Tiere wurden danach natürlich wieder in ihrem Lebensraum freigelassen und verschwanden schnell wieder im Laub. Die Kinder wären am liebsten ewig im Wald geblieben, aber nun war es Zeit für den nächsten Programmpunkt: Auf zu den Hühnern und den Alpakas! Der Weg dorthin wurde im Planwagen zurückgelegt, alle hatten großen Spaß. Bei den Tieren angekommen, führte uns Bauer Stefan zu den Hühnern. Diese leben auf einer großen Wiese, übernachtet wird im Hühnermobil mit insgesamt 225 Hühnern. Stefan öffnete die Klappe und wir durften den Hühnern und dem Hahn „Guten Morgen“ wünschen. Die Hühner strömten aus ihrem Stall und suchten sich direkt ihr Frühstück auf der Wiese. Plötzlich fing es wieder heftig an zu regnen und wir wurden ganz schnell im Planwagen und im Stall bei den Alpakas Okidoki, Hans-Peter und Olli untergebracht. Dort warteten wir den Regenschauer ab und dann ging es los. Mit den kuscheligen Alpakas im Schlepptau machten wir uns auf Spurensuche. Wir spazierten an Feldern vorbei, über Streuobstwiesen und durch den Wald. Dort lernten wir, dass man Buchenblätter essen kann, fanden einen Fuchsbau unter Wurzeln, dort konnten wir sogar die Kratzspuren von den Füchsen sehen, haben Wildschweinspuren gesichtet und die Fährten von Rehen. Nach dieser Wanderung waren alle sehr hungrig und wir wurden, nachdem die Alpakas auf ihrer Weide waren, an einem schön gedeckten Tisch empfangen und bekamen leckere Grillwürstchen mit Brötchen serviert. Allen hat es sehr gut geschmeckt!

Nun ging es nochmal zurück zu den Hühnern. Es wurde Zeit für etwas Körnerfutter. Alle bekamen etwas Futter in die Hände und die Hühner kamen heran, um diese aufzupicken. Hier brauchte man teilweise etwas Geduld und das ein oder andere Huhn pickte ziemlich heftig in die Hände. Für die meisten war es der erste nähere Kontakt zu den gefiederten Haustieren. Im Anschluss wurden die über Nacht gelegten Eier eingesammelt und es wurde noch die große Frage geklärt, woran zu erkennen ist, ob ein Huhn braune oder weiße Eier legt. Dies ist an den Ohrscheiben der Hühner ablesbar – sind sie rot, legt das Huhn braune Eier, weiße Ohrscheiben deuten auf weiße Eier hin. Zum Schluss ging es noch zum Hühnerstreicheln und das ein oder andere Kind schaffte es sogar, ein Huhn in den Arm zu nehmen. Bei der Verabschiedung gab es als Geschenk vom Geflügelbauern sogar für alle Kinder noch eine Packung Nudeln, die aus den Eiern der Hühner vom Heinrichshof hergestellt wurden.

Es war ein sehr ereignisreicher und abenteuerlicher Ausflug, den wir der Zusammenarbeit des Verbands Deutscher Naturparke (VDN) und Kaufland zu verdanken haben. Am nächsten Tag gab es von den Schülern durchweg positive Rückmeldungen und neben den vielen interessanten Erkenntnissen, die die Kinder an dem Tag erworben haben, wurde auch mehrfach erwähnt, wie schön es war, mit der jeweils anderen Klasse gemeinsam ein schönes Erlebnis zu teilen – und es war tatsächlich so, die Schüler der beiden Klassen hatten viel Kontakt untereinander und es herrschte eine harmonische Stimmung. Alle waren sich einig, dass es ein ganz toller Tag war, der allen lange im Gedächtnis bleiben wird!

a
g

Schwimmbadspaß, Freibadfeeling und jede Menge Schwimmabzeichen für die Schülerinnen und Schüler der JKS

 

Das Schwimmen zu erlernen und zunächst die Angst vor dem Wasser zu verlieren, also die Wassergewöhnung, gehört inzwischen seit vielen Jahren als wichtiger Baustein zum Sportunterricht der Janusz-Korczak-Schule.

In diesem Jahr kam als Abschluss der Schwimmkurse ein besonderes Highlight der Schwimmsaison für die Schülerinnen und Schüler hinzu. Die Klassen 6 und 7 besuchten einen ganzen Schultag lang das wunderschön zwischen Weibern und Kempenich gelegene Freizeitbad Brohltal.

Mit dem Bus ging es los ins morgens noch menschenleere Schwimmbad. So war die Begeisterung der SchülerInnen groß, als Erste ins kühle Nass eintauchen zu können. Nach einer Eingewöhnungsphase im Nichtschwimmerbecken wechselten alle schnell ins 25 Meter-Schwimmerbecken, um hier ihre Bahnen zu ziehen und Sprünge vom Startblock, Einer und Dreier zu üben.

Die Zeit verging wie im Fluge und schon lockten zur Freude der Jugendlichen an diesem sonnigen Sommertag leckere Pommes und Currywurst zur Mittagspause.

Danach wurde es für die Schüler sehr aufregend, da es nun galt, das bislang Gelernte durch das Erlangen eines Schwimmabzeichens bestätigt zu bekommen. Stolz auf das Geleistete nahmen die Schülerinnen und Schüler dann auch beim Abschlusseis ihre Urkunden von Elke Becker, der betreuenden Schwimmlehrerin des Freizeitbades, entgegen.

Sie und ihr Kollege hatten diesen Tag erst möglich gemacht und das Bad an diesem Morgen extra für die JKS geöffnet.   

Die mitgebrachten Decken für die Liegewiese, die Bälle und alle anderen Spielmöglichkeiten blieben an diesem Tag unbeachtet, so sehr waren alle vom Wasser und den verschiedenen Wasseraktivitäten begeistert.

„Das war ein gelungener Tag mit jeder Menge Spaß und tollen Erfolgen“, das war der einheitliche Tenor von den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern auf der Rückfahrt, auf der einige dann noch ein kleines Nickerchen vor der Ankunft in der Schule machten.

Ein besonderer Dank gilt dem Team des Spenden-shuttle, die dieses tolle Erlebnis finanziell ermöglicht haben.

Das Schwimmabzeichen „Seepferdchen“ erhielten: Ali, Lamis (Klasse6), Aylin, Mohammad, Ziad (Klasse 7).

Das Schwimmabzeichen „Bronze“ erhielten: Sydney, Joani, Leon, Mohammed, Ariola (Klasse 6), Kelvin, Romina, Ramon, (Klasse 7)

Aileen Auding erhielt sogar das Schwimmabzeichen „Silber“ an diesem Tag! Herzlichen Glückwunsch an alle!!

schwimmen
schulhof
klettern
floß

Erlebnispädagogische Projektwoche an Janusz-Korczak Schule

 

Drei außerordentliche Tage Unterricht durften die Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule in Sinzig erleben. Unter dem Motto „Ich-Du-Wir – WIR sind stärker als ich“ gab es eine breite Palette an Angeboten für die knapp 130 Schülerinnen und Schüler der JKS. Darunter waren Angebote wie Alpakawandern, Floßbau am Laacher See, Outdoor-Klettern an der Teufelsley in Altenahr, oder Geocaching. Auch die Angebote Kreativ & Kunst, Trommeln, Yoga und ein Kooperationsangebot mit dem Arp-Museum sorgten für gute Laune bei Schülern wie Lehrern und förderten die Teamfähigkeit aller Beteiligten. Zwei Tage gab es Halbtags- und Ganztagsangebote ehe es am dritten Tag eine gemeinsame Schulwanderung einschließlich Picknick aller Klassen gab. Hier wurden die erworbenen Kooperationskompetenzen bei kleinen Wettkampsielen auf die Probe gestellt. Zum Abschluss gab es auf dem Schulhof der JKS die Vorführung der Tänzerinnen und Tänzer, die beim Workshop in der Tanzschule PrimaD in Niederzissen zu Gast waren. Eine beeindruckende Show, die Leiterin Domina Schmitz mit den Schülerinnen und Schülern in so kurzer Zeit auf die Beine gestellt hat. „Im Team ist eben viel zu schaffen“, so das Fazit einer begeisterten Schülerin. Auch die Trommler präsentierten coole Beats und sorgten für Partystimmung auf dem Schulhof zum Abschluss dieser besonderen Projektwoche.

Mehrere Monate Planungs- und Vorbereitungszeit lagen hinter dem Team rund um Schulleiter Andreas Schmitt.  Dieser dankte im Verlaufe des Abschlusstages neben den beiden Hauptorganisatorinnen Lea Schramke und Kim Landin auch den vielen Sponsoren und Unterstützern der JKS. Insbesondere die gute Zusammenarbeit mit dem HoT Sinzig ist nicht nur für die Projekttage ein Gewinn, auch für die tägliche Arbeit ist diese Kooperation von besonderer Bedeutung. Petra Klein, Leiterin des HoT Sinzig empfing dafür neben einem Blumenstrauß auch einen riesen Applaus und ein großes Dank von der Schulgemeinschaft. Viele andere Sponsoren wie die SWR-Herzenssache, Time-to-help und die Kreisverwaltung Ahrweiler haben die Projekttage ebenfalls unterstützt und in dieser Form ermöglicht. „Es ist schön zu sehen, dass viele Firmen und Organisationen den Wert unserer Arbeit erkennen“, so Schulleiter Andreas Schmitt. „Die Schülerinnen und Schüler haben in den letzten Monaten und Jahren durch Corona und die Flut mit vielen Einschränkungen leben müssen. Als Schule ist es auch unsere Aufgabe den Kindern schöne Erlebnisse und gemeinsame Momente außerhalb des Deutsch- und Matheunterrichts zu ermöglichen und so das soziale Lernen zu fördern. Die Projekttage waren für alle Schülerinnen und Schüler eine tolle Erfahrung und auch für die gesamte Schulgemeinschaft eine außerordentliche Bereicherung die noch lange positiv nachwirken wird.“   

alpaka
klettergruppe
floßba
landtag

Ausflug zum Landtag Mainz

 

Am Mittwoch, den 08.06.22 besuchten die Klassen 9a und 9b der Janusz-Korczak-Schule, im Rahmen ihrer Klassenfahrt nach Mainz, den Landtag von Rheinland-Pfalz. Die Schülerinnen und Schüler durften eine Plenarsitzung besuchen, in der die verschiedenen Parteien über das Thema ,,Erneuerbare Energien‘‘ und ,,Steigende Energiepreise‘‘ diskutierten. Dies fanden die Schülerinnen und Schüler sehr interessant.

Danach wurden die Themen und auch der allgemeine Ablauf einer solchen Plenarsitzung gemeinsam mit Frau Adams, einer Mitarbeiterin, besprochen. Da im Anschluss daran ein gemeinsames Gespräch mit verschiedenen Landtagsabgeordneten geplant war, erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler gemeinsam spannende Fragen, die sie später den Abgeordneten stellen würden. Anschließend trafen Susanne Müller (SPD), Lisa-Marie Jeckel (FW), Michael Wäschenbach (CDU) und Josef Philip Winkler (B90/Die Grünen) auf die Schüler. In einem gemeinsamen Gespräch zwischen Abgeordneten und Schülerinnen und Schülern wurden viele interessante Themen wie beispielsweise die Flut im Ahrtal und deren Auswirkungen auf die Schule besprochen. Nicht nur den Schülerinnen und Schüler machte es große Freude, auch die Abgeordneten waren sehr interessiert an den Meinungen der Jugendlichen zu aktuellen Themen. Für alle war es ein gelungener Ausflug! Ein besonderer Dank gilt der Abgeordneten Susanne Müller, ehemalige Lehrerin der Janusz-Korczak-Schule, auf deren Einladung hin diese Schülerinnen und Schüler vor Ort sein durften.

 

 

sportPC

Fast ein Jahr nach der Flutkatastrophe wird die Sporthalle der Janusz-Korczak Schule weiterhin als Klassenraum für die Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule genutzt. Daher findet der Sportunterricht eingeschränkt auf dem Schulhof oder in Form von Spaziergängen statt. Um ein weiteres alternatives Angebot zu schaffen, spendierte das Spenden Shuttle Ahr der Janusz-Korczak Schule einen mobilen Sport-Spielecomputer. Mit dem Sport-Spielecomputer ist es möglich einen abwechslungsreichen und motivierenden Sportunterricht auf dem Schulhof stattfinden zu lassen. Aber auch für den Ganztagsschulbetrieb und für andere Schulveranstaltungen wird so ein ganz neues Lern- und Bewegungsangebot geschaffen.  Am 03.06.2022 fand die Übergabe vor Ort auf dem Schulhof statt. Matthias Scherz, ehemaliger Stürmer des Bundesligisten 1. FC Köln, ließ es sich nicht entgehen persönlich dabei zu sein. Er ist Gründer und Vorstand der Stiftung Matthias Scherz e.V., die sich für die Unterstützung und Förderung der Bewegung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in der Region einsetzt. Natürlich war die Begeisterung groß, als ausgewählte Schüler die Sportstation ausprobieren durften. Schulleiter Andreas Schmitt, die Schülerinnen und Schüler sowie das gesamte Kollegium bedankten sich bei den Gästen und Sponsoren für das großzügige Geschenk.

 

 

ausflug

Ein Tag im Wald- und Wildpark Rolandseck

 

Am 11. Mai 2022 ging es für 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 1/2 der Janusz-Korczak-Schule in den Wald- und Wildpark in Rolandseck.

Mit ausreichend Proviant, um bei herrlichem Wetter auch ein gemeinsames Picknick zu genießen, fuhr die Reisegruppe mit dem Zug von Sinzig aus nach Rolandseck. Begleitet wurden die Kinder hierbei von ihren Lehrpersonen Kim Landin, Lea Schramke und Robin Mohr sowie der angehenden Erzieherin Cecile Kocak und dem FSJ´ler Johnny Mosen.

In Rolandseck angekommen, musste erstmal der steile Berg bis zum Wildpark erklommen werden. Die Schülerinnen und Schüler, die sich schon seit Wochen auf den Ausflug freuten, waren voller Tatendrang und konnten es kaum erwarten am Wildpark anzukommen. Pünktlich um 10 Uhr starteten die Kinder dann in Dreiergruppen, bestehend aus je einem Schüler oder einer Schülerin der Klasse 5 und einem Schüler oder Schülerin der Klasse 1/2, ihren Erkundungstrip durch den Wildpark. Dabei mussten die Teams mit Klemmbrettern und Bleistiften ausgestattet, wichtige Informationen aus einem zuvor erstellten Fragebogen beantworten. Zusammenarbeiten und gegenseitiges Helfen waren hier gefragt, um alle Fragen zu beantworten.

Der Rundweg im Tierpark führte vorbei an einem Aussichtsturm, der von vielen mutigen SchülerInnen erklommen wurde. Oben angekommen wurde bei strahlendem Sonnenschein das Rheintal bewundert. Voller Begeisterung fütterten die Kinder die Tiere im Wildpark und waren überrascht, wie zutraulich die Tiere auf sie reagierten. Insbesondere die Alpakas und Ziegen fraßen ohne Scheu aus den Händen der Kinder. Natürlich kam auch die ein oder andere Streicheleinheit mit den Tieren nicht zu kurz! Ob Wildschweine gute Schwimmer sind, ob Mufflons wirklich mit den Hausschafen verwandt sind – all diese Forscherfragen wurden von den fleißigen Forscherteams beantwortet. Der Abschluss des lehrreichen und vor allem schönen Ausflugs bildete das gemeinsame Picknick und Spielen auf dem abenteuerlichen Spielplatz des Wildparks. Großer Dank gilt dem Team vom Spenden-Shuttle, die diesen wie einige andere Ausflüge für unsere Schülerinnen und Schüler ermöglichen.

 

 

 

ausflug2

Das fahrende Wohnzimmer zu Gast an der Janusz-Korczak-Schule (Donnerstag, 05.05.22)

 

„Das fahrende Wohnzimmer“ als Gesprächsort für junge Menschen Das Beteiligungsprojekt "Aufwind – Deine Chance Ahrtal", finanziert durch ADRA e.V., möchte mit Blick auf den (Wieder-) Aufbau nach der Flut, Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Familien Raum geben, sich mitzuteilen und aktiv einzubringen. Dabei stehen die Bedürfnisse und Wünsche der Menschen im Mittelpunkt. Initiiert wurde das Projekt durch das Gremium des Runden Tischs "(Wieder-) Aufbau der sozialen Infrastruktur" der Kreisverwaltung Ahrweiler. Mit dem Start des Projekts zum 01.03.22, der Ausarbeitung des Konzepts, dem Kennenlernen von Schlüsselpersonen, der Vorbereitung von Aktionen und Begleitung der Osterferienprogramme in den Städten Sinzig und Bad Neuenahr-Ahrweiler und in den VG Altenahr und Adenau, folgt nun die Beteiligungsaktion „Das fahrende Wohnzimmer“. Vom 25.04.- 20.05.22 möchte das Team (bestehend aus Lissy Fey und Daniel M.) in Kooperation mit den Jugendpfleger-innen und Jugendpflegern vor Ort an weiterführenden Schulen in Kontakt kommen mit Jugendlichen. Aus Sofa, Sessel und Stehlampe entsteht auf dem Schulhof das „fahrende Wohnzimmer“, das jeweils an einem Vormittag in den großen Pausen Gelegenheit bietet, sich auszutauschen. Die Fragen von „Aufwind“ an die Jugendlichen sind: „Was nervt euch zurzeit? Woran fehlt es euch? Welche Wünsche habt ihr mit Blick auf den (Wieder-) Aufbau im Ahrtal?“. Die Gespräche und Ergebnisse sind dabei offen. Doch die Beteiligten werden eingeladen, ihr Hauptanliegen in einem Begriff mit Kreide auf den Schulhof zu schreiben. Die Bedürfnisse sollen sichtbar gemacht und die Jugendlichen in den folgenden Wochen daran erinnert werden, die Chance zu nutzen und sich aktiv einzubringen. Die Ergebnisse des „fahrenden Wohnzimmers“ bestimmen die weitere Planung der Beteiligung. Daran anschließen soll die nächste Aktion namens „Heimkino“, die in den betroffenen Ortschaften selbst stattfindet. Mit Popcorn und Softdrinks lädt „Aufwind“ Jugendliche und junge Erwachsene zu einem Spaziergang ein, um sich gemeinsam den eigenen Wohnort anzuschauen: „Welche Plätze werden genutzt und welche weniger? Was sollte eurer Meinung nach hier vor Ort verändert werden?“. Perspektivisch sind gemeinsame Treffen aller Teilnehmenden von „Aufwind“ geplant, um sich auszutauschen, sich zu bestärken, das weitere Vorgehen zu planen und konkrete Themengruppen zu bilden, die die Anliegen bearbeiten und weiter verfolgen. Alle Termine der Aktionen finden Sie unter: www.aufwind-ahr.de Oder auf den Social Media Kanälen des Projekts „Aufwind“.

 

 

 

fw
fstf

++ Projektstart: "From School to Future" ++

 

Unter dem Motto "From School to Future" - also aus der Schule in die Zukunft - ist jetzt der Start unseres Pilotprojekt gestartet: Rund 20 junge Menschen aus den Abschlussklassen unserer Schule und der Barbarossa Realschule plus werden dabei vom Schulabschluss bis zum Ausbildungsende bzw. Gesellenbrief von einer festen Ansprechpartnerin begleitet. Das Projekt ist landesweit einmalig und wurde in Zusammenarbeit mit vielen Akteuren der schulischen und beruflichen Bildung sowie vieler Akteure aus der Jugendhilfe ins Leben gerufen und ausgearbeitet.

 

🔜 Ziel ist es, junge Menschen in ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung zu begleiten und zu deren Integration in die Arbeitswelt, vor allem in das Handwerk, beizutragen. Zum offiziellen Projektstart trafen sich jetzt Initiatoren, die zukünftigen Auszubildenden sowie Förderer in der Janusz-Korczak-Schule.

 

🙏 Unterstützt wird das erste Projektjahr mit 80.000 Euro durch die Globus-Stiftung, die SWR Herzenssache und die Lotto Rheinland-Pfalz-Stiftung.

 

💬 Die Schirmherrschaft hatte spontan Jugendstaatssekretär David Profit übernommen: "Die Berufsaussichten im Handwerk sind bestens. Wer im Landkreis Ahrweiler einen Handwerksberuf lernt, wird ein gutes Auskommen haben und leistet einen aktiven Beitrag zum Wiederaufbau und der Gestaltung der eigenen Heimatregion."

 

ℹ️ "From School to Future" ist eine von mehreren Maßnahmen, die vom "Runden Tisch zum (Wieder-)Aufbau der sozialen Infrastruktur", ein kreisweiter Zusammenschluss sozialer Träger nach der Flutkatastrophe, initiiert wurde. Die daraus entstandene Initiative "Schule, Handwerksberuf(ung), Ausbildung" brachte das Projekt auf den Weg.

 

Für die Janusz-Korczak Schule stellt das Projekt einen weiteren wichtigen Baustein im Bereich Berufsorientierung und Berufsübergang des Schulkonzept dar.

Nähere Informationen zum Schulkonzept "Übergang in die Berufswelt" finden sie hier  

 

 

 

 

 

Betriebserkundung der BO-Gruppen Technik/Werken

am 23. und 24. März 2022


 

Wie kann man Metall biegen? Womit kann man Metall bohren? Wie kann man Metall überhaupt bearbeiten? Was kann man aus Metall herstellen? Wie sieht der Einsatz von Computern in einem Metallbaubetrieb aus?

Diese und noch viel mehr Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-8, die im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts eine Betriebserkundung bei der Firma Schiele Maschinenbau in Niederzissen durchführten. Im Vorfeld wurde die Betriebserkundung besprochen und die Fragen wurden formuliert.

An zwei Tagen konnten die Schülerinnen und Schüler sich selbst ein Bild von der Arbeit in einem Metallbaubetrieb machen.

Mit einem Kleinbus, der dankenswerterweise vom Haus der offenen Tür in Sinzig zur Verfügung gestellt wurde, fuhren die Schülerinnen und Schüler in Begleitung einer Lehrperson nach Niederzissen. Dort wurden sie sehr herzlich von der Chefin, Frau Birgit Gros, und ihrem Sohn Matthias in Empfang genommen. Nach der Begrüßung zeigte Frau Groß einen Film über die Geschichte und den aktuellen Stand der Firma, deren Maschinen weltweit verkauft werden. Die fertigen Maschinen werden unter anderem nach Russland, Österreich oder in die USA geliefert. 

In den 1950er Jahren wurde die Firma Schiele Metallbau gegründet, 2018 zog sie in den Neubau im Niederzissener Gewerbegebiet um. Zur Zeit hat der Betrieb 65 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, davon sind zehn Auszubildende.

Der nächste Programmpunkt war eine sehr ausführliche und spannende Führung. Dabei konnten die Schülerinnen und Schüler alle Bereiche der betrieblichen Arbeit kennenlernen. Von der Konstruktion über den Wareneinkauf, das Lager, die Produktionshalle und schließlich den Verkauf wurden alle Abteilungen vorgestellt. Dabei konnte man sehen, dass in allen Bereichen neben der handwerklichen Arbeit auch der Einsatz von Computern eine wichtige Rolle spielt.

Dann kam ein weiterer spannender Teil der Betriebserkundung: Alle Schülerinnen und Schüler durften unter der Anleitung des Werkstattmeisters Mike und mit der Hilfe zweier Auszubildenden ein Werkstück herstellen und konnten so auch die praktische Seite selbst kennenlernen. Beim Bohren, Entgraten und Zusammenbauen entwickelte sich Spaß an der Arbeit und Freude am Ergebnis. Das fertige Werkstück – eine Vogelsilhouette – durfte, ebenso wie ein frisch gefräster Kapselheber, mitgenommen werden.

Nach der anstrengenden Arbeit wurden alle zu einem Imbiss und einem Abschlussgespräch eingeladen, bevor es wieder zurück zur Schule ging.

Vielen Dank an Frau Gros, Herrn Gros, den Werkstattmeister Mike, die Auszubildenden und alle, die uns während der Betriebserkundung freundlich und offen begegnet sind. Sie alle haben den wichtigen Baustein „Betriebserkundung“ zu einem tollen informativen und spannenden Erlebnis für unsere Schülerinnen und Schüler gemacht.

schiele1
schiele2

 

 

 

Fahrräder für geflüchtete Ukrainer werden hergerichtet

 

Sinzig. Die Sinziger Fahrradschrauber sind weiterhin in der Janusz-Korczak-Schule sehr aktiv. Die Hauptschrauberlast tragen dabei in der Fahrrad AG der Schule die emsigen und fleißigen Schülerinnen aus der Sinziger Bildungseinrichtung. In den vergangenen Monaten wurden insgesamt fast 50 Räder wieder hergerichtet. Doch mittlerweile gibt es einen entscheidenden Paradigmenwechsel. Denn schraubte man zunächst für die Flutopfer im Ahrtal, so ist man mittlerweile schwerpunktmäßig für die Geflüchtetenhilfe in Neuwied und die dort untergekommenen ukrainischen Geflüchtete tätig. In den vergangenen Wochen sind bereits zwei Transporte mit rund 15 Rädern in Richtung Neuwied aufgebrochen. Zur Sinziger Schraubeszene zählen die Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule, ebenso wie die der Barbarossaschule, die Besucher, Ehrenamtler und Helfer des HOT und die Fahrrad AG im Sinziger Bürgerforum.

 

 

schrauber
trabnsport

Einen besonderen Dank der Schrauber geht in Richtung von Ursel und Alfred Ott. Denn die Inhaber der einstigen in Sinziger Institution Fahrrad-Ott haben die Restbestände Ihres Unternehmens den Schraubern und der Fahrrad AG im Bürgerforum gespendet. „Das war ein richtiger Goldschatz mit vielen Reifen, Laufrädern und Kleinteilen, die nun wirklich jedes Schrauberherz höher schlagen lassen“, fasste Bernd Linnarz von der Fahrrad AG seinen Dank in Richtung des ehemaligen Sinziger Unternehmens und seiner Inhaber zusammen. Finanzielle Unterstützung für Ersatzteile gab es in der Vergangenheit auch durch Sinzig Klimaschutzmanagerin Clarissa Figura und das Bürgerforum.

 

Angesichts der gelockerten Coronaregeln liegen nun auch öffentliche Schrauber-Workshops im Zelt hinter dem HOT wieder eher im Bereich des Möglichen. Erste Vorgespräche und Planungen sollen noch in dieser Woche stattfinden.

 

Ein dickes Dankeschön geht auch an die Janusz-Korczak-Schule und deren Schulleitung mit Andreas Schmitt ohne deren Wohlwollen der Fortgang der Schraubearbeiten nicht möglich gewesen wäre. Während die Abgabe der Fluträder über den bereits geschlossenen Spahrmarkt, das HOT und auch die Janusz-Korczak-Schule nach und nach erfolgte, ist der Bedarf für die ukrainischen Flüchtlinge akut. Vor allen Dingen Kinder und Jugendräder sind gefragt. Die Fahrradschrauber haben da einfach keine Exemplare mehr, die sie reparieren können. Entsprechende Spendenräder werden gesucht. Kontakt über E-Mail:   oder per Telefon 02642/5375 (Bernd Linnarz). -BL-

 

 

 

 

 

logo
fsj

FSJ-LER GESUCHT!

 

"Habe Mut zu dir selbst und suche deinen eigenen Weg" - Janusz Korczak

 

Junge engagierte Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können sich bei uns für ein Freiwilliges Soziales Jahr bewerben.

Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen an einer Ganztagsschule mit, unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer im Unterricht und bei der Aufsicht, betreuen die Kinder beim Mittagessen oder bei den Hausaufgaben, begleiten das Nachmittagsangebot und können gegebenenfalls sogar eine eigene AG anbieten. 

Dabei ist egal, ob man einfach Lust hat, etwas Sinnvolles zu tun, ob man ein Lehramtsstudium, einen anderen pädagogischen Beruf anstrebt oder das FSJ als tolle Möglichkeit sieht, das Berufsleben kennenzulernen und sich im pädagogischen Feld zu testen.

Als Freiwillige(r) erhält man ein monatliches Taschengeld in Höhe von ca. 320 Euro zzgl. Verpflegungsgeld, ist sozialversichert und nimmt an Bildungstagen teil, in denen notwendiges Wissen und Kompetenzen für die Arbeit mit Kindern Jugendlichen vermittelt werden.

 

 

Interesse geweckt? - Dann einfach und schnell bei uns melden, per Mail, telefonisch oder über das Kontaktformular! 

 

 

 

 

 

 

Klassenfahrt der Klassen 5a und 5b nach Altleinigen

 

Wir, die Klasse 5a und Klasse 5b der Janusz-Korczak Schule in Sinzig sind vom 31.01. bis zum 02.02.2022 nach Altleiningen in die Pfalz gefahren. Nach zwei Schuljahren mit viel Verzicht haben wir uns sehr auf diese Fahrt gefreut.

Die Anfahrt und Abfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln war an mancher Stelle abenteuerlich, aber als tolles Team mit zuverlässigen Schülerinnen und Schülern war dies kein Problem!

Den ersten Tag verbrachten wir damit unsere Zimmer zu beziehen, unser Gepäck zu verstauen und die Umgebung zu erkunden. Die Jugendherberge befindet sich auf einem alten Burggelände. Teile der Burg sind noch immer zu erkennen.

 

Klassenfahrt 1

Auf dem nahegelegenen Bauernhof durften wir die Kühe streicheln und kleine Kälbchen beobachten. Anschließend powerten wir uns auf einer Wiese und einem Spaziergang durch den Wald aus.

Nach einem sehr leckeren Abendessen feierten wir den Geburtstag einer Mitschülerin und ließen den Abend gemeinsam mit Musik, Süßigkeiten und kleinen Spielen ausklingen.

Am nächsten Tag erwartete uns eine Waldexpedition rund um das Thema „Tiere im Winter“ und „Tiere des Pfälzer Waldes“. Die Waldpädagogin Susanne Lorenz zeigte uns alles was man über den Pfälzer Wald wissen sollte und ließ uns mit Spielen und Experimenten selbst in die Rolle der Waldbewohner schlüpfen. Vor allem die im Wald lebenden Luchse begeisterten uns sehr!

Klassenfahrt 2

Am zweiten und leider schon letzten Abend begaben wir uns auf eine Nachtwanderung. Im Wald entdeckten wir gruselige Zeichen: Pfeile, die uns auf einen geheimen Pfad schickten und uns vor gruselige Aufgaben stellten. Gemeinsam meisterten alle die Nachtwanderung tapfer!

Am Mittwoch ging es wieder zurück in die Heimat. Nach vier Stunden Zug kamen wir müde, aber glücklich wieder an.

Ein besonderes Dankeschön möchten die Schülerinnen und Schüler, sowie Frau Schramke und Frau Landin an Herr Mosen richten, der uns spontan, aber mit vollem Einsatz auf dieser Reise begleitet hat!

 

 

 

 

 

Klassenfahrt 3

Schüler/innen der Janusz-Korczak-Schule leisten wichtige Arbeit

 

In diesen Tagen werden eifrig weiter Fund- und Fluträder repariert. Und zwar in der Arbeitsgemeinschaft Fahrrad der Janusz-Korczak-Schule, die bereits seit über zwei Jahren existiert. Die AG wurde seinerzeit gegründet, um am Stadtradeln teilzunehmen. Besuch gab es jetzt von Bernd Linnarz von der Fahrrad AG des Sinziger Bürgerforums. Der stattete den Schrauberkolleg*innen einen Besuch ab, schraubte mit und hatte vor allen Dingen einen Scheck von 450 Euro im Gepäck. Das Geld wurde bereits für die Anschaffung von Ersatzteilen für die eifrigen Schrauber an der Janusz-Korczak-Schule verwendet. Gekommen war auch Schulleiter Andreas Schmitt. Dieser freute sich über die Spende ebenso wie über die Schauberqualitäten seiner Schüler*innen. 

Die ersten Räder der AG, die mittlerweile längst repariert und instandgesetzt sind, wurden als Fundräder von der Stadt Sinzig übrigens zu einem Stückpreis von einem Euro zur Verfügung gestellt. Mittlerweile sind an der Janusz-Korczak-Schule insgesamt bereits 32 Räder repariert oder werden in ganz kurzer Zeit fertiggestellt sein. Davon werden 15 Stück direkt an die Fluthilfe gehen. Entweder an da HoT, dass in dieser Hinsicht über vielerlei Adressen und Kontakte verfügt oder direkt an den Spahrmarkt in der Alten Druckerei. Seit längerer Zeit arbeitet die Fahrrad AG der Janusz-Korczak-Schule in Sachen Fahrradreparatur ja auch mit der Barbarossaschule, dem HoT und der Fahrrad AG im Bürgerforum zusammen. Diese gemeinsamen großen Workshops sollen wieder aufgenommen werden, sobald es die Corona-Lage zulässt.

 

 

 

rad

Weihnachtsferien

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern, Erziehungsberechtigte und Freunde der Janusz-Korczak-Schule.

Ab Donnerstag, den 23.12.21 befinden wir uns in den Weihnachtsferien. Die Schule startet am Montag, den 03.01.21 wieder.

 

Wir wünschen wünschen Ihnen und euch allen frohe Weihnachten und erholsame Ferien. 

 

 

 

baum
Schwimmen Römerthermen

Sport und Schwimmunterricht weiter im Blick

 

Corona und die Flut haben an vielen Schulen im Kreis Ahrweiler zu einem sehr begrenzten Schulsportangebot geführt. Auch die Janusz-Korczak-Schule in Sinzig kann derzeit die eigene Turnhalle sowie die umliegenden Sportstätten auf Grund der Flut nicht mehr benutzen. Die eigene Sporthalle wurde zu Klassenräumen umfunktioniert, um Schülerinnen und Schüler der Don Bosco Schule aufzunehmen. Gut, dass man schon zum Ende des ablaufenden Schuljahres eine Kooperation mit den Römer-Thermen in Bad Breisig eingegangen ist. Hier wird für die Sechstklässler der Sinziger Förderschule regelmäßig mittwochs Schwimmunterricht durch die Förderschullehrerin Karin Dörfler und den Sportlehrer Uwe Theilig angeboten. „Dass unsere Schülerinnen und Schüler schwimmen lernen ist sehr wichtig, wir sind sehr froh, dass die Römerthermen in Bad Breisig uns hierfür Zeiten zur Verfügung stellen“, so Karin Dörfler.

Gleichzeitig ist die Schule zum Start ins neue Schuljahr eine Kooperation mit dem Verein „SV Gesundheitsschulung e.V“  eingegangen. Hierdurch lassen sich Bewegungs- und Koordinationsangebote für die Klassen 1-4 im Ganztagsschulbereich anbieten. Der reguläre Sportunterricht findet derzeit größtenteils auf dem Schulhof statt. Für die kalte Jahreszeit erhofft man sich nun noch die Möglichkeit im Zelt des HoT in Sinzig Zeiten für den Sportunterricht der Klassen 9 und 10 zu bekommen.

Glücklich ist man an der Janusz-Korczak Schule auch, dass man vorübergehend die Sportwissenschaftlerin Nathalie Lindner für den Unterricht gewinnen konnte. Diese hat ein individuelles Fitnesskonzept für die älteren Schülerinnen und Schüler ausgearbeitet, welches sich auch innerhalb des Gebäudes unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygienerichtlinien durchführen lässt. Darüber hinaus fand auch in diesem Jahr der 5000m Schulhoflauf statt. Dieses Projekt entstand im vergangenen Jahr, angelehnt an den Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia. Am diesjährigen Staffellauf der einzelnen Klassen haben auch die Schülerinnen und Schüler der Don Bosco Schule teilgenommen. Zur Motivation der Schülerschaft bildeten auch die Lehrerinnen und Lehrer beider Schulen eine Teamstaffel. Der Stellenwert von Bewegung und Sport im Alltag wird so vorgelebt. „Insgesamt können wir so ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten anbieten, und das ist mit Blick auf die zurückliegende Zeit extrem wichtig für unsere Schülerinnen und Schüler. Ich bin sehr froh, dass wir an dieser Stelle sehr motivierte und kreative Kolleginnen und Kollegen haben“, so Schulleiter Andreas Schmitt abschließend.

 

 

 

 

lehrerlauf

Erfolgreiches Kooperationsprojekt mit dem Arp-Museum

 

Im Rahmen der Kunst-AG haben Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Schule unter Anleitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Arp Musuems ein tolles Projekt realisiert. Unter dem Motto »Luxus und Glamour? haben sich die Schülerinnen und Schüler mit Künstlerische Perspektiven in Mode und Schmuck« und den Begriffen Luxus und Glamour beschäftigt.

Die Ergebnisse der Arbeiten wurden zunächst in der Schule und im Arp Musuem ausgestellt. Nun geht die Ausstellung sogar auf Reisen: Die Arbeiten des Kunstprojekts werden von Samstag, 20. November, bis Sonntag, 5. Dezember, im Künstlerforum Bonn ausgestellt.

Auf die Frage was sich die Schülerinnen und Schüler von der Ausstellung erwarten, antwortete ein Schüler aus Klasse 6: "Hoffentlich gefällt es dem Publikum und sie sehen, dass wir uns sehr viel Mühe gegeben haben".

Weitere Informationen, Bilder und Videos zum Projekt finden Sie unter: 

https://arpmuseum.org/museum/unser-haus/news/hansundsophie-sparte-einszweidrei-im-arp-museum-2021.html

 

 

 

 

arp
plenum

Zwei Landtagsabgeordnete zu Besuch an der JKS

 

Am Dienstag, den 09.11.2021 besuchten die Landtagsabgeordneten Susanne Müller (SPD) und Petra Schneider (CDU) die Janusz-Korczak-Schule Sinzig. Im Rahmen des diesjährigen landesweiten Schulbesuchstag des Landtags Rheinland-Pfalz stellten sich die beiden neuen Abgeordneten den Fragen der Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b.

Die Schülerinnen und Schüler waren den Politikerinnen gegenüber sehr interessiert und wollten zunächst wissen, wie ein normaler Arbeitstag bei ihnen aussieht und was zu ihren täglichen Aufgaben gehört. Außerdem stellten sie Fragen zu den Wahlprogrammen der Parteien oder wollten wissen, welche Meinungen sie zu politischen Themen, die aktuell zur Diskussion stehen, haben. Aber auch Susanne Müller und Petra Schneider waren sehr interessiert an den Schülerinnen und Schülern und deren Wünsche für die Zukunft. Sie erkundigten sich nach deren beruflichen Erfahrungen, um die Interessen als Impulse für die eigene Politik nutzen zu können.

Abschließend wollten die Politikerinnen wissen, was die Schülerinnen und Schüler sich für eine Schule der Zukunft wünschen. Alle waren sich einig: der Unterricht soll möglichst praxisnah, modern und schülerorientiert sein.

Schulleiter Andreas Schmitt bedankte sich abschließend bei den beiden Abgeordneten: „Es ist wichtig, dass wir unsere Schülerinnen und Schüler an Politik heranführen und ihnen verdeutlichen, dass Politikerinnen nahbar sind und dass sich jeder auch selbst aktiv einbringen kann.“   

 

 

 

 

landtagsabgeordnete

Schüler*innen reparieren Fahrräder für guten Zweck 

 

Kooperation von Bürgerforum, HoT, Barbarossa- und Janusz-Korczak-Schule

 

SINZIG. Fahrräder für einen guten Zweck reparieren - rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler der Barbarossaschule Sinzig und der Janusz-Korczak-Schule Sinzig fanden sich zu diesem Anlass am Mittwoch, 3. November, im geheizten Zelt des HoT in Sinzig ein. Einen ganzen Tag lang widmeten sie sich unter Anleitung von Mitgliedern der Fahrrad AG des Sinziger Bürgerforums kaputten Fahrrädern, um diese wieder flott zu machen. Auch Fahrräder aus dem Bestand des Sinziger „Lichtblick Spahrmarkt“ –  einer Kooperation der Stadt Sinzig und dem Haus der offenen Tür (HoT) Sinzig – wurde hier repariert, um sie dann den Flutopfern wieder zur Verfügung stellen zu können.

 

Auch die Stadt Sinzig begrüßt die Initiative der Beteiligten und lobt ganz besonders das Engagement der Schüler*innen: „Gerade für Jugendliche und Kinder, aber natürlich auch für Erwachsene ist das Fahrrad im regionalen Bereich ein wichtiges Verkehrsmittel und leistet einen wertvollen Beitrag für die Mobilitätswende“, so Clarissa Figura, Klimaschutzmanagerin der Stadt Sinzig. Die Stadt unterstützt die Reparaturarbeiten mit einer Spende für den Kauf von Ersatzteilen. „Diese sind aktuell u.a. aufgrund von Lieferengpässen im Preis stark gestiegen“, so Bernd Linnarz vom Bürgerforum, „daher freuen wir uns über jede Spende.“

 

Bereits seit zwei Jahren bietet das Bürgerforum zusammen mit dem HoT Workshops zur Fahrradreparatur an – wegen Corona waren diese allerdings in der letzten Zeit auf Eis gelegt worden. Ein weiterer Termin gemeinsam mit den beiden beteiligten Schulen ist bereits in Planung.

 

(Pressemitteilung der Stadt Sinzig)

radaktion

Zirkus und Kunstprojekt für SchülerInnen der Janusz-Korczak- Schule

 

Jede Menge Spaß- und Erfolgserlebnisse konnten am Freitag die Klassen 2/3, 4 und 5a der Janusz-Korczak-Schule Sinzig aus dem HOT mit in die Schule und dann mit nach Hause nehmen.

„Oh, ich schaff das! Guck mal, ich kann es!“, hörte man im Zirkuszelt auf der Wiese vor dem HOT ganz häufig an diesem Morgen. Stefan Bauer, ein Artist aus Süddeutschland, brachte den Schülerinnen und Schülern Grundkenntnisse der Tellerjonglage und erste Wurftechniken mit dem Devil-Stick bei.

Im Kunstatelier in den Räumlichkeiten des HOT durften die Kinder Erfahrungen mit dem Kreidezeichnen machen. Die Vorfreude war groß und wurde durch das herzliche Willkommen von Stefanie Mannhillen, der Kunstschul-Leiterin, noch weiter verstärkt. Auf großen Papierbögen malte zunächst jedes Kind ein Bild, bei dem verschiedene Techniken ausprobiert wurden, um dann das zweite Bild eher gegenständlich zu gestalten. Es entstanden individuelle und farbenfrohe Bilder. Wichtig war dabei, der eigenen Kreativität Ausdruck zu geben und einfach auszuprobieren, was man mit der Kreide alles machen kann, um Effekte zu erzielen und ein Kunstwerk zu gestalten.

Mit großem Stolz auf die eigenen Bilder marschierten die Schüler danach an der „Ausstellung“ aller Gemälde auf der Wiese entlang, um auch die Ergebnisse der MitschülerInnen bewundern zu können.

Abschließend präsentierte uns Stefan, der Diabolomeister, eine kleine Vorstellung mit seinem favorisierten Zirkusutensil. Unglaublich, was er mit sogar zwei und drei Diabolos „zaubern“ kann. Atemlose Stille und dann begeisterter Applaus begleiteten seine Darbietung.

„Wir kommen wieder zu unserem nächsten Projekt!“ Darin waren sich alle einig nach diesem sehr gelungenen Besuch.

 

 

 

Zirkus AG
kanditurm

Ausflug zum Klettern im Kanditurm

 

Am 13.07 war es endlich soweit! Die vierte Klasse der Janusz- Korczak- Schule in Sinzig besuchte den Kanditurm in Andernach. Die Klasse, die von elf Schülerinnen und Schülern besucht wird, wurde von 4 Erwachsenen begleitet. Morgens ging es mit dem Taxi nach Andernach; dort angekommen wurden wir herzlichst von Frau Pellenz, der Inhaberin und Leiterin des Kanditurms empfangen. Obwohl es der erste Ausflug seit geraumer Zeit war, haben sich alle Schülerinnen und Schüler vorbildlich benommen.  Nach einer kurzen, aber sehr wichtigen Einführung in die Grundlagen des Kletterns durften die Kinder in Kleingruppen ihren Mut unter Beweis stellen. Immer gesichert durch einen Erwachsenen, mit Hilfe eines Assistenten, konnten die Schülerinnen und Schüler sich gegenseitig anfeuern, beglückwünschen, oder bei Bedarf auch Mut zusprechen.

Über zwei Stunden konnten sich die Schüler, und die Erwachsenen erproben und sportlich betätigen. Einer Schülerin, Maya Arsale, und einem Schüler, Daniel Pereira gelang die fantastische Leistung den Kanditurm in Höhe von 21m zu erklettern. Angefeuert von ihren Mitschülerinnen und Mitschülern erklommen die zwei ohne große Anstrengung und voller Mut die schwindelerregende Höhe.

Wieder in der Janusz-Korczak-Schule angekommen wurde sich mit Grillgut, Salat und Brötchen gestärkt. Der gemeinsame Nachmittag wurde mit Spielen gemeinsam mit der Schulleitung Herr Schmitt und der Klassenleitung Frau Landin verbracht.

 

 

 

 

 

 

 

Ausflug zum Laacher See
Ausflug zum Laacher See

Ausflug zum Laacher See

 

Am Donnerstag, den 24.06.2021 machten wir, die Klasse 6 der Janusz-Korczak-Schule Sinzig, einen heiß ersehnten Ausflug zum Laacher See – durften wir doch zum ersten Mal nach über einem Jahr wieder gemeinsam unter Einhaltung der Hygienebestimmungen und Abstandsregeln die Schule für einen lehrreichen Tag im Freien verlassen.

Gemeinsam mit unseren Lehrer:innen Frau Kagel, Frau Schäfer und Herr Wieprecht ging es mit zwei Taxibussen zu einem Parkplatz am Laacher See. Zusammen mit dem Führer Herr Müller wanderten wir durch den Wald zum See und vertieften unser im Erdkunde-Unterricht erworbenes Wissen zum Thema Vulkanismus. So entdeckten wir Bims, Schlacke, Lavabomben, Lavagestein und Basaltvorkommen. Auch Schieferplatten wurden genau unter die Lupe genommen.

Am See angekommen beobachteten wir, wie kleine Blubberblasen (Mofetten) aus der Tiefe des Sees aufstiegen. Dies zeigt, dass der Vulkan sowie die Magmakammer unterhalb des Wassers noch aktiv sind.

Anschließend waren wir so hungrig, dass wir erstmal eine kleine Frühstückspause am Seeufer einlegen mussten. Frisch gestärkt machten wir uns auf den Rückweg. Der Weg war extrem steil und anstrengend. Zum Glück fanden wir unterwegs eine große Weinbergschnecke, bei der wir eine Pause einlegen konnten, um sie genauer zu beobachten.

Wieder am Parkplatz angekommen, mussten wir uns vom Laacher See und Herrn Müller verabschieden. Wir fuhren noch nach Mendig in den Lava-Dome. Zuerst schauten wir einen Film über den Vulkanismus in der Eifel. Anschließend führte uns Herr Wolfgang durch die Ausstellung und zeigte uns die verschiedenen Stationen. Leider hatten wir hier nicht so viel Zeit, um alles genau zu erkunden. Wir haben allerdings Kristalle unter dem Mikroskop gesehen, eine Erdbeben-Simulation durchgemacht und in einem Versuch beobachtet, wie Asche sich nach einem Vulkanausbruch verteilt.

Mittags waren wir dann wieder in der Schule. Die Busfahrt war sehr witzig, aber wir waren trotzdem froh, als wir wieder in Sinzig waren.

Wir alle waren uns am Ende des Tags einig, dass der Ausflug ein voller Erfolg war. Wir haben den außerschulischen Lernort am Laacher See sehr genossen und fanden es toll, wieder etwas zusammen erleben zu können.

Ausflug zum Laacher See
Ausflug zum Laacher See
siegerehrung
videokonferenz

Lesewettbewerb an der Janusz-Korczak-Schule in Fern- und Präsenzunterricht

 

Lesen als die wichtigste Kulturtechnik muss immer Gegenstand schulischer Förderung sein. Spaß am Lesen zu vermitteln ist die Hohe Kunst des Lehrens. Damit das Lesen und der Spaß am Unterricht auch im Homeschooling nicht zu kurz kommen, hat die Janusz-Korczak-Schule Sinzig den diesjährigen Lesewettbewerb der Klassen 5 und 6 auch in digitaler Form stattfinden lassen. Das Vorlesen zu üben und zu trainieren gelang auch über Videokonferenzen in den Wochen ohne Präsenzunterricht sehr gut über den digitalen Weg. Der letztliche Schulentschied konnte dann zumindest wieder in Präsenzform stattfinden. Sehr gut vorbereitet und geplant wurde diese Lerneinheit für den Fern- und Präsenzunterricht durch die Klassenlehrerin der Klasse 6, Frau Kagel. Jeweils drei Schülerinnen und Schüler der Klasse 5 und der Klasse 6 nahmen am Finale des Wettbewerbs teil. Hierzu mussten die Leseexperten vor der Jury, bestehend aus der Vertrauenslehrerin Frau Kestler, der Schulsekretärin Frau Thurat und dem Schulleiter Herr Schmitt, ihr Können unter Beweis stellen.  Auch hierbei wurde auf die gute technische Ausstattung der Schule zurückgegriffen: Die Vorlesenden wurden via Videokonferenz auf die Smartboards der Klassenräume und ins heimische Büro gestreamt. So konnten alle Jurymitglieder und Mitschüler/innen live miterleben welch starke Leistungen gezeigt wurden. Als Gesamtsieger ging am Ende Ramon Huschban (Kl. 6) hervor. Er setzte sich knapp gegen seine Mitschüler/innen Zoe Ehrlich (Kl. 5), Ajlin Fazlijaj (Klasse 6), Kelvin Borth (Klasse 6), Sidney Haspel (Klasse 5) und Marco Viela (Klasse 5) durch. Letztlich waren aber alle Schülerinnen und Schüler Sieger. Denn durch den diesjährigen Lesewettbewerb wurde nicht nur die Lesekompetenz der Schüler gefördert, sondern auch die digitale Kompetenz. Gefreut wurde sich aber in erster Linie über die Urkunden, Preise und Belohnungen die alle Schülerinnen und Schüler bei der Siegerehrung erhielten.

 

 

Digitaler Politik-Unterricht : Projekt Juniorwahl an der JKS Sinzig 

 

Schüler*innen der Janusz-Korczak-Schule Sinzig gehen mit gutem Vorbild voran.

Die Schüler*innen der Janusz-Korczak-Schule sind Teil des Projekts "Juniorwahl", das eines der größten Schulprojekte im Land ist und einen Beitrag zur politischen Bildung von Jugendlichen im Vorfeld der Landtagswahl in RLP am 14. März leistet. Am Projekt der „Juniorwahl“ beteiligen sich über 170 Schulen aller Schulformen zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. Mit dabei ist auch die Janusz-Korczak-Schule in Sinzig.

 

Im Online-Unterricht arbeiteten die Schüler*innen der Janusz-Korczak-Schule an politischer Grundbildung und erhielten einen tiefgründigen Einblick in die Landespolitik. Als herausfordernd und bereichernd zugleich hat sich das Angebot an Parteien zu einem freiwilligen Interview dargestellt, indem die Schüler*innen ihre Fragen in einer Onlinekonferenz live an die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten aus dem Wahlkreis 13 stellen konnten. In Form eines Speeddatings stellten sich Susanne Müller (SPD), Petra Schneider (CDU), Stefanie Jürries (Die Grünen), Martin Thormann (FDP), Reiner Friedsam (Freie Wähler) und Michael Lüdtke (Die Linke) jeweils für 20 Minuten den Fragen der Schüler*innen.

Die beiden Projektleiter der Janusz-Korczak-Schule, Klassenlehrer Robin Mohr und Fachlehrer Gunther Wieprecht waren froh, dass die Politiker mit der Teilnahme am Projekt gezeigt haben, dass diese sich auch für die Interessen der Schüler*innen einsetzen und gezeigt haben, dass Politik greifbar ist. Dass jeder der politische Gäste in irgendeiner Form überzeugen konnte, zeigte auch das letztliche Wahlergebnis der Juniorwahl an der JKS: Alle Kandidat*innen konnten Stimmen für sich gewinnen.  

 

Stolz ist die Janusz-Korczak-Schule auch auf die sehr gute Kooperation mit dem Haus der offenen Tür (HoT) in Sinzig, das die Unterrichtseinheiten der politischen Bildung mit gestaltete und die Interviews mit den Kandidat*innen ermöglicht hatte, um Demokratie erlebbar zu machen und politische Gestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Besonderer Dank gilt hier den beiden Mitarbeiterinnen Annette Hoffmann und Alina Buttler, die auch die Speeddatings gekonnt moderiert haben.

Höhepunkt des Projektes „Juniorwahl für Rheinland-Pfalz“ war dann die Wahl selbst. Diese konnte glücklicherweise wieder im Präsenzunterricht stattfinden. Der Gang zur Wahlurne mit detailgetreuen Wahlzetteln war ein absolutes Highlight für die inzwischen sehr politikinteressierten Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10. Andreas Schmitt, komm. Schulleiter der Janusz-Korczak-Schule fasste stolz zusammen: „Die Kollegen haben in Kooperation mit dem HoT ein tolles Online-Lernangebot im Fernunterricht geschaffen und konnten gleichzeitig Demokratie für unsere Schüler*innen erlebbar machen; so werden Schule und Politik positiv wahrgenommen.“

 

 

 

 

 

juniorwahl
wahl
schülersprecher
Kiosk
theater

In die Janusz-Korczak Schule kommt das Sams auch am Montag

 

Am Montag, nicht am Samstag, besuchte das Sams die Kinder der Klasse 3 und 4 der Janusz-Korzcak-Schule in Sinzig. Die 18 Schülerinnen und Schüler erlebten einen etwas anderen Theaterbesuch. Durch die coronabedingte Schließung der Kulturstätten hat das Junge Theater Bonn seine Angebotsform erweitert. Die Klassenleitungen der Klassen 3 und 4, Melina Füllmann und Kim Landin, konnten so das Theater in die Schule holen. Durch den Kauf eines virtuellen Tickets konnten die Schülerinnen und Schüler Theaterluft in der eigenen Schule schnuppern. In der großen Aula, in der der Abstand eingehalten werden konnte, schauten die Schülerinnen und Schüler auf einer großen Leinwand einen Mitschnitt der Theateraufführung „Am Samstag kam das Sams“. Wie bei einem echten Theaterbesuch gab es Theaterkarten und eine Einlasskontrolle (dies übernahm der engagierte Hausmeister Yusuf Mesaaoudi). Auch für das leibliche Wohl der Schülerinnen und Schüler wurde gesorgt. Mit Verzehrgutschein konnte am „Theaterkiosk“ eingekauft werden. Das zuvor selbstgemachte Popcorn stellte sich als Verkaufsschlager dar. Die Rückmeldung der Schülerinnen und Schüler war durchweg positiv, der Wunsch nach einem „echten“ Theaterbesuch dadurch größer denn je.

einlass
ticket

 

 

 

Vorsichtsmaßnahmen erfolgreich - Präsenzunterricht der Klassen 1-4 ab Montag wieder möglich

 

Aufgrund eines Verdachtsfalles einer Coronainfektion fand am Donnerstag, 25.02.21 und am Freitag, 26.02.21 kein Präsenzunterricht an der Janusz-Korczak-Schule statt. Es handelte sich hierbei um eine Vorsichtsmaßnahme in Absprache mit dem Gesundheitsamt Ahrweiler. Inzwischen ist die betroffene Person mehrfach negativ getestet worden. Eine Coronainfektion liegt glücklicherweise nicht vor. Demnach kann der Schulbetrieb der Klassen 1-4 in Präsenzform ab Montag wieder aufgenommen werden.

 

Herzliche Grüße, bleiben Sie gesund.

 

Andreas Schmitt (komm. Schulleiter)  

 

 

 

 

 

 

Arp1
Arp2
Arp3

Kooperation der Janusz-Korczak-Schule Sinzig und des ARP Museums auch unter Coronabedingungen gewinnbringend für die Schüler/innen

 

Schon seit über acht Jahren besteht die Kooperation zwischen der Janusz-Korczak-Schule Sinzig und dem Arp –Museum Bahnhof Rolandseck. Regelmäßig besuchten Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Workshophs im Museum und fanden so einen ganz anderen und neuen Zugang zur Kunst. In Zeiten der Coronapandemie waren Besuche durch die Kunst-AG von Frau Comes in Rolandseck nicht mehr möglich. Schnell wurden jedoch durch Franca Perschen (Arp Musuem) und Sabine Comes (JKS Sinzig) neue Ideen ausgetauscht und coronagerechte Konzepte entwickelt.

Da die Schülerinnen und Schüler derzeit nicht ins Museum kommen können, kommt das Museum nun quasi digital in die Schule. Workshops und Ausstellungen, sowie der gemeinsame Austausch zur Kunst werden in den digitalen Raum verlegt. Mit interaktiven Führungen durch das Museum und virtuellen Führungen, zum Beispiel durch die Ausstellung zu Jonas Burgert, werden den Schülerinnen und Schüler auf ganz neue Weise Angebote unterbreitet. Altersgerechte Aufgaben fördern nicht nur die künstlerischen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Schulleiter Andreas Schmitt freut sich auch über die so geförderte digitale Kompetenz der JKS-Schüler/innen. „Wir sind sehr froh unseren Kindern ein solch tolles Angebot machen zu können und freuen uns sehr über die tolle Kooperation mit dem Arp-Museum.“ Mit großer Motivation und Begeisterungen werden diese Angebote in allen Altersklassen angenommen und in kreative Arbeiten der Schülerinnen und Schüler umgesetzt.  

 

aktuelle Aufgaben/ aktuelles Projekt: https://nr5.wildscreen.de/jks_arpag-2/

 

 

 

 

 

 

 

St. Martinsfeier an der Janusz-Korczak Schule

 

Die großen Laternenumzüge in der Region mussten leider alle auf Grund der Corona-Pandemie ausfallen. Dies ist aber kein Grund auf dieses wichtige Brauchtum komplett zu verzichten. So wie viele andere Grundschulen auch, feierte man das große Fest des Teilens coronagerecht in der Schule – mit Abstand und Maske. Die Geschichte des St. Martins ist auch in der heutigen Zeit für Kinder, Jugendliche und auch für Erwachsene von besonderer Bedeutung, daher ist es wichtig dieses Fest als Anlass zu nehmen, das Thema in der Schule zu besprechen. So war die Geschichte des St. Martins im Unterricht aber auch beim gemeinsamen Laternenumzug auf dem Schulhof allgegenwärtig. Die tollen selbstgebastelten Laternen sorgten beim Umzug rund um den Schulhof zusammen mit den typischen St.Martinsliedern für eine festliche Stimmung. Abgerundet wurde die schöne Schulfeier auf dem Schulhof mit einem gemeinsamen Martinsfeuer und der Ausgabe eines Weckmanns für alle Schülerinnen und Schüler sowie alle Bediensteten der Janusz-Korczak-Schule. 

 

 

 

 

St.Martin
Kürbis 1
Kürbis 2
Kürbis 3

Halloween an der Janusz-Korczak-Schule

 

Die gesamte Schulgemeinschaft hat sich gemeinsam auf das Halloweenfest vorbereitet. Alle 11 Klassen der Janusz-Korczak Schule haben jeweils einen Kürbis bekommen, den sie in Teamleistung für das Halloweenfest schnitzen und gruselig gestalten sollten. Hierzu hatten die Klassen je eine Woche Zeit. Am Freitag den 30.10. wurden dann alle Halloweenkürbisse im verdunkelten Computerraum von Frau Landin, Frau Füllmann und Herrn Mohr  ausgestellt. Alle Schülerinnen und Schüler der Schule durften dann die Grusel-Ausstellung besuchen. Nun wurde demokratisch abgestimmt welche Klasse die kreative Aufgabe besonders gut bearbeitet hat. Nicht nur für die Kunstlehrer der Schule steht fest: Sieger sind eigentlich alle, denn die Ergebnisse sind alle sehr gut. Überzeugt euch selbst: Die Ausstellung der Halloween-Kürbisse hier im Video: Halloween-Video 

Kürbis 4
Kürbis 6
Kürbis 6

Informationen zum Schulbeginn nach den Herbstferien

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, liebe Schülerinnen und Schüler,

auf Grund der aktuellen Entwicklung der Infektionszahlen im Kreis Ahrweiler, gilt ab Montag, den 26.10.2020 an unserer Schule für die Klassen 5-10 die Maskenpflicht auch im Unterricht. Diese Regelung gilt für alle weiterführenden Schulen im Landkreis Ahrweiler und geht aus dem Corona Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland Pfalz hervor. Selbstverständlich wird auch in den Klassen 1-4 streng auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sowie ein regelmäßiges Lüften geachtet. 

Wir wünschen uns allen einen guten und gesunden Start in die Schulzeit nach den Herbstferien!

Die Schulleitung

 

 

 

 

Schulsport-Aktionstag an der Janusz-Korczak-Schule war ein voller Erfolg

 

Erstmals in der Geschichte von Jugend trainiert für Olympia & Paralympics haben am Mittwoch, 30. September, mehr als 235.000 Schülerinnen und Schüler aus 1.273 Schulen in ganz Deutschland gemeinsam ein starkes Zeichen für den Schulsport gesetzt und auf die Bedeutung von Sport und Bewegung im schulischen Alltag hingewiesen. Mit dabei waren auch alle Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak Schule in Sinzig.

Unter dem Motto: „Schulsport – aber sicher“ fand an der Janusz-Korczak-Schule ein interner Wettbewerb unter den Klassen 1 bis 10 statt. Gemeinsam musste jede Klasse einen 5000m-Lauf absolvieren, und dies auf dem eigenen Schulhof. Die Schülerinnen und Schüler liefen dabei jeweils abwechselnd eine Runde von 120m um dann gemeinsam die olympische Strecke von 5000m zu erreichen. Schon bei den Trainingsläufen im Vorfeld des Wettkampftages fiel eine Bestzeit nach der anderen, die Motivation und Siegeswille unter Schülerinnen und Schüler wuchs täglich. Das gegenseitige Anfeuern und Motivieren innerhalb der Klassen erreichte beim Wettkampf dann seinen Höhepunkt. Auch das Lehrerkollegium zeigte sich sportlich und beteiligte sich mit einem großen Team am Wettbewerb. 

Ausgestattet wurde die Schule mit „Jugend trainiert“-Paketen, die unter anderem individualisierte Startnummern, Urkunden, Aufkleber und ein Banner enthielten. Die schnellste Klasse wurde natürlich prämiert, aber als Sieger durften sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer fühlen: Alle Kinder erhielten nach dem Lauf eine kleine Stärkung sowie bei der Siegerehrung eine jeweils individuelle Urkunde.

Schulleiter Andreas Schmitt zeigte sich zum Ende der Veranstaltung zufrieden: „Lernen und Bewegung gehören zusammen. Uns ist es wichtig, dass der Schulsport, auch in dieser für uns alle schwierigen Zeit, als wichtiger Bestandteil unserer Schulkultur erhalten bleibt. Sport schafft Gemeinschaft und bietet den Schülerinnen und Schülern gleichzeitig wichtige Erfolgserlebnisse.“ Zufrieden zeigte sich auch der Konrektor, Sascha Steffes: „Wir konnten unseren Schülerinnen und Schülern eine schöne Abwechslung zum Schulalltag bieten und das unter Beachtung sämtlicher Hygiene- und Abstandsregeln.“

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass die besondere Situation durch die Corona-Pandemie etwas Neues an der Janusz-Korczak-Schule geschaffen hat, das es wohl wert sein wird zu erhalten: Der „5000m Schulhoflauf“ – eine Veranstaltung, die im nächsten Jahr hoffentlich mit weniger Abstand stattfinden kann und somit noch mehr die Schulgemeinschaft stärkt!

Schüler der Klasse 3 beim Schulhoflauf
image

Aktuelle Informationen zur Schulsituation an der Janusz-Korczak-Schule und in RLP während der Corona-Pandemie

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

aktuell findet an der Janusz-Korczak-Schule regulärer Präsenzunterricht statt. In Anlehnung an das aktuelle Hygienekonzept für Schulen in Rheinland-Pfalz haben wir ein an unsere Bedingungen angepasstes Hygienekonzept zum Schutz unserer Schülerinnen und Schüler sowie aller an der Schule beschäftigten Personen erarbeitet.

 

Fortlaufend aktuelle Informationen  erhalten Sie auf den Internetseiten des Bildungsministeriums (www.bm.rlp.de) sowie auf der Homepage der ADD (www.add.rlp.de). Alle wichtigen Veröffentlichungen zur Schulsituation in Rheinland-Pfalz finden Sie auch unter www.corona.rlp.de

 

Selbstverständlich informieren wir alle Eltern und Erziehungsberechtigten bei wichtigen Veränderungen auch weiterhin per Elternbrief und ggf. telefonisch, sowie auf unserer Homepage (www.jks-sinzig.de). Als Ansprechpartner stehen wir Ihnen wie gewohnt zu den Bürozeiten telefonisch oder per Mail zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen, 

bleiben Sie gesund,

 

Andreas Schmitt, komm. Schulleiter

Sascha Steffes, stellv. Schulleiter