Platzhalter
(02642) 97900
Link verschicken   Drucken
 

Über uns

Die Janusz-Korczak-Schule (JKS) ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen in der Trägerschaft des Landkreises Ahrweiler. Der Erwerb der Allgemeinen Berufsreife ist im Freiwilligen 10. Schuljahr möglich. Die JKS Sinzig ist eine Ganztagsschule in Angebotsform. Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 und 10 ist die Ganztagsschule verpflichtend. 

 

Wir nutzen unser gesamtes pädagogisches Wissen und Potential, um unsere Schülerinnen und Schüler zu individuellen lebenstüchtigen Persönlichkeiten zu erziehen und zu bilden, damit sie in Beruf, Freizeit und Gesellschaft bestehen können. Wir handeln auf der Grundlage der demokratischen Erziehungstheorie Janusz Korczaks. Wichtige Gestaltungsprinzipien sehen wir dabei in der gegenseitigen Achtung und der Übernahme von Verantwortung."

 

 

 

 

Ausführliche Informationen zur Janusz-Korczak-Schule

 

Allgemeine Informationen

Die Janusz-Korczak Schule (JKS) in Sinzig liegt circa 22 km südlich von Bonn und ungefähr 40 km nördlich von Koblenz. Sie ist eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Lernen.

 

Das Einzugsgebiet umfasst die Städte Sinzig und Remagen sowie die Verbandsgemeinde Bad Breisig. Gegründet wurde die Janusz – Korczak – Schule 1972 und erhielt im Jahr 1978 ihren jetzigen Namen.

Die Schule besteht aus einem Altbau sowie einem Neubau; dieser wurde 2005 eingeweiht. Die Klassenräume verteilen sich über drei Etagen. Neben den Klassenräumen gibt es zusätzliche Förderräume, in denen ungefähr sechs Schülerinnen und Schüler Platz haben.

Den Kindern und Jugendlichen steht darüber hinaus ein Schulhof zur Verfügung, der vier Schaukeln, zwei große Kletteranlagen, einen Sandkasten, derzeit zwei Tischtennisplatten sowie ein Basketball- und Fußballplatz mit Kleintoren besitzt. Des Weiteren gibt es einen Schul- bzw. Sinnesgarten, welcher im Jahr 2013 von einer ehemaligen Anerkennungspraktikantin neu gestaltet wurde und nun von den Schülerinnen und Schülern in einer Garten AG betreut wird.

Die älteren Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, in den Pausen das Schülercafé zu besuchen, welches von ausgewählten Schülerinnen und Schülern beaufsichtigt wird.

 

Personelle Bedingungen

Die Janusz-Korczak-Schule wird vom Schulleiter Andreas Schmitt und dessen Stellvertreter Sascha Steffes geleitet. Den Schulalltag gestalten darüber hinaus 20 Förderschullehrerinnen und -lehrer, zwei Förderschullehramtsanwärter, Pädagogische Fachkräfte, eine Anerkennungspraktikantin und eine FSJ´lerin. Weiterhin sind zwei Personen im Sekretariat – Frau Moog und Frau Schäfer - sowie der Hausmeister Herr Messaoudi - beschäftigt.

Zusätzlich zu den Lehrer/innen vor Ort gehören weitere Förderschullehrer/innen und Pädagogische Fachkräfte zu unserem Kollegium, die allerdings an die Schwerpunktschulen (IGS Remagen und GS Bad Breisig) abgeordnet sind. Drei unserer Kolleginnen sind außerdem in der rheinlandpfälzischen Autismusberatung tätig, drei weitere Kollegen unterstützen das Förder- und Beratungszentrum Ahrweiler. Eine Kollegin ist im Krankenhausunterricht an der DRK Fachklinik in Bad Neuenahr-Ahrweiler eingesetzt.

Schülerschaft

Im aktuellen Schuljahr 2020 / 2021 besuchen 108 Schülerinnen und Schüler die Janusz-Korczak-Schule. Diese sind in 11 Klassen aufgeteilt. Die Größe der Klassen variiert von 7 bis zu 15 Schülerinnen und Schüler. Im Durchschnitt bilden 10 Kinder bzw. Jugendliche eine Klassengemeinschaft. Die Kinder und Jugendlichen haben weitestgehend einen Förderbedarf im Bereich des Förderschwerpunkts Lernen und/oder im Bereich der emotionalen und sozialen Entwicklung. Die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen haben sehr unterschiedliche Lern- und Leistungsvoraussetzungen und unterscheiden sich darüber hinaus auch durch ihr Alter. Einige der Kinder und Jugendlichen haben außerdem einen Migrationshintergrund.

An der Janusz-Korczak-Schule können die Schülerinnen und Schüler neben einem Förderschulabschluss auch die Berufsreife erlangen. Bei guten Noten haben sie die Möglichkeit, ein freiwilliges 10. Schuljahr zu besuchen und bei guten Leistungen den Berufsreife-Abschluss erlangen. Der Abschluss der Berufsreife entspricht dem früheren Hauptschulabschluss.

 

Räumliche Bedingungen

Die Schule besteht aus einem Altbau sowie einem Neubau, der 2005 eingeweiht wurde. Die Klassenräume verteilen sich über zwei Etagen. Neben den Klassenräumen gibt es zusätzliche Förderräume, worin sechs Schülerinnen und Schüler Platz finden.

Im Neubau befindet sich im Erdgeschoss die Turnhalle. Im ersten Obergeschoss befinden sich Klassenräume für die Unterstufe. Dort gibt es zudem einen Förderraum.

Weiterhin verfügt die JKS über zwei Werkräume (für Ton, Holz-, Metallbearbeitung etc.), einen Physikraum, eine Lehrküche zum Kochen und Waschen, einen Computerraum sowie einen Seminarraum sowie eine Aula. Die Aula wird für diverse Feiern, wie die Einschulungs- oder Abschlussfeier genutzt, des Weiteren für die monatlich stattfindende Schulversammlung. Außerdem nehmen die Schülerinnen und Schüler, welche die Ganztagsschule besuchen, dort ihr tägliches Mittagessen ein. Im Hauptgebäude befinden sich außerdem die Verwaltung der Schule und das Lehrerzimmer.

Im Untergeschoss wurde die schuleigene Bibliothek eingerichtet, die von zwei Lehrkräften mit Unterstützung beauftragter Schülerinnen und Schülern geführt wird. Des Weiteren verfügt die Schule über eine angemessene Medienausstattung. In allen Klassenräumen befinden sich Interaktive Whiteboards (Smartboards). Neben einem PC-Raum mit sechzehn Schülerarbeitsplätzen gibt es eine Vielzahl an Laptops, die individuell in den Klassen genutzt werden können.

 

Unterrichtsbedingungen

Die Unterrichtszeit verläuft im 45-Minuten-Rhythmus. Zweimal am Tag gibt es eine längere Pause, die erste Pause nach den ersten zwei Schulstunden, von 09:30-09:45 Uhr und die zweite Pause nach der dritten und vierten Unterrichtstunde von 11:15- 11:30 Uhr. Die Klassenstufen 1-4 haben jeden Tag von 08:00-12:15 Uhr Unterricht, während die Mittelstufe (Klassenstufe 5-7) gegen 13:00 Uhr Schulschluss hat. Die Oberstufenschüler (Klassenstufe 9-10) erhalten verpflichtenden Nachmittagsunterricht (bis 15:45 Uhr). Die Ganztagsschüler haben generell bis 15:45 Uhr Unterricht.

Der Unterricht findet im Klassenverband statt. In der Regel ist ein Klassenlehrer für die Klasse verantwortlich und wird durch weitere Fachlehrer im Schulalltag unterstützt. Unterrichtliche Konzepte und Fördermaßnahmen werden von den Klassen- und Fachlehrern je nach Lerngruppe entwickelt und umgesetzt. Dies umfasst Konzepte der Differenzierung, die je nach Klassenzusammensetzung und individuellen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler umgesetzt werden. Hierzu gehören zum Beispiel verschiedene Unterrichtsmaterialien, verschiedene Arbeitsblätter, verschiedene Sozialformen und die Gestaltung des Klassenraums.

 

Individuelle Förderung und Berufsorientierung

Ziel der Janusz-Korczak-Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler engmaschig zu fördern und sie somit entweder auf eine Rückschulung an die Regelschule oder auf das Berufsleben vorzubereiten. Hierzu gehören das Erstellen von Förderplänen in regelmäßigen Abständen und die gezielte Umsetzung von Fördermaßnahmen. Die Förderpläne werden an der Janusz-Korczak-Schule einheitlich gestaltet und orientieren sich an einem Beobachtungsbogen, der den Lehrerinnen und Lehrern beim Erstellen behilflich ist. In die Förderung werden die Eltern, das Jugendamt und weitere Institutionen (Tagesgruppen etc.), die die Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung unterstützen, mit einbezogen. Darüber hinaus wird besonders intensiv daran gearbeitet, die Kinder und Jugendlichen auf kommende Herausforderungen nach dem Schuleleben vorzubereiten (Bewerbungstraining etc.). Für die berufliche Perspektive kann an der Janusz-Korczak-Schule der Hauptschulabschluss erworben werden. Dies ist durch das Besuchen des freiwilligen 10. Schuljahres möglich.

 

Offener Ganztag

Unsere Schule hat sich die Umsetzung zu einer „Ganztagsschule in Neuer Form“ zur Aufgabe gemacht. Die Janusz–Korczak–Schule besteht als Ganztagsschule seit dem 19.08.2002. Sie stellt ein ganzheitliches pädagogisches Konzept mit Freizeit- und Förderangeboten am Nachmittag dar. Dieses Angebot nutzen derzeit ca. 84 Schülerinnen und Schüler. Um 12:15 Uhr bzw. 13:00 Uhr nehmen die Ganztagsschüler gemeinsam ein Mittagessen in der Aula der Schule ein. Dieses wird täglich von einem Catering-Unternehmen angeliefert und ausgegeben.

 

Nach dem Mittagessen schließt sich die Hausaufgabenbetreuung an. Danach nehmen die Schülerinnen und Schüler an einer der zahlreichen Arbeitsgemeinschaften teil. Dazu zählen u. a. die Zirkus-AG, Fußball-AG, Koch-AG, Garten-AG, Kunst-AG (in Kooperation mit dem ARP-Museum Rolandseck), Reit-AG (in Kooperation mit einem Reiterhof), PC-AG, Englisch-AG und Tischtennis-AG.

In den Arbeitsgemeinschaften erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihre eigenen Interessen einzubringen, ihren sozialen Kontakt zu den Mitschülerinnen und Mitschülern zu stärken, den Nachmittag sinnvoll zu nutzen, sowie Fähigkeiten zu erwerben und auszubauen.